09 Mai 2016

JIM@MERTA

MUSIC FESTIVAL

JIM is HERE, THERE and EVERYWHERE

FESTIVAL für JAZZ und IMPROVISIERTE MUSIK
in LINZ und der UMGEBENDEN WELT

JIM feiert sein über 25-jähriges Bestehen mit einem großem Festival auf rund 25 Bühnen in Linz (und darüber hinaus). Das von Adelhard Roidinger gegründete und von ihm und in Folge von Christoph Cech geleitete Jazz-Institut an der Anton Bruckner Privat Universität , hat sich seinen internationalen Ruf als innovative, den gegenwärtigen und zukünftigen musikalischen Strömungen genauso wie der lebendigen Pflege der Tradition verpflichtete „Brutstätte“, wohl verdient.

 

foto by Anne Marie Fürtauer

 

Mit einem “Festival für Jazz und Improvisierte Musik in Linz und der umgebenden Welt“ werden wir (Institutsdirektor Martin Stepanik & Frank Folgmann) von Anfang Mai bis Mitte Juni ein vielfältiges Programm gestalten das nicht nur von unsere aktiven Studierenden und Lehrenden sondern erstmalig auch durch Beiträge unserer Alumni geprägt sein wird. Wir freuen uns den kreativen JIM-Geist der in den letzten zwei Jahrzehnten in die ganze Welt getragen wurde, in Linz zu einem konspirativen Fest versammeln zu können.

JIM@MERTA

- Mittwoch 11.05.2016 um 19:00 Uhr
  DEJAN PECENKO & SUN YI Duo play the music of ADELHARD ROIDINGER

- Freitag 03.06.2016 um 19:00 Uhr
 
AT FIRST SIGHT
  Gerald Preinfalk – Reeds
  Martin Stepanik – Pianoforte
  Vinicius Ciccone Cajado – Kontrabass
  Marton Juhasz - Drums

  &

  GO ASK ALICE
  Jul Dillier (prep. p)
  Anna Hirsch (voc, electronics)
  Judith Schwarz (drums)

- Freitag 15.06.2016
  19:00 Uhr

   DAVID SIX Solo
   PHILIPP RIST Solo
   &
   SIX & RIST Duo

 

Hier gehts zur Anmeldung
http://www.jimishere.at/das--festival/index.html

 

25 Februar 2016

CD-Präsentation

am Freitag den 04.03.2016 um 18:30

rainernovacd

 

NACHTMUSIK

CrossNova

 

Die Nacht: dunkler Teil des Lebens, Schattenseite des Bewusstseins. Sie bietet nicht nur Raum für Ruhe und
Traum, sondern auch für Rausch, Exzess und Erotik. CrossNova beleuchtet dieses nächtliche Mysterium mit
Werken unterschiedlichster Epochen und Stile. Die Bühne wird dabei zum "Tatort" wo unter der musikalischen
Regie der jungen Künstler auch Protagonisten wie Hänsel und Gretel Romeo und Julia, Sharon Stone und der
Erlkönig zu Worte kommen. Im Gespräch mit Alice Ertlbauer-Camerer und mit live Kostproben stellen die
Musiker ihr brandneues Album vor und verführen das Publikum zu einem kurzen, nächtlichen Ausflug.

CD - Präsentation Bei freiem Eintritt!

Hier gehts zur Anmeldung

 

  http://www.novasounds.at/home
 https://www.facebook.com/events/938667616182591/

 

25 Januar 2016

Jemeel Moondoc Quartet

Freitag, den 29.01.2016 um 19:30

moondoc

 

Jemel Moondoc wird längst geschätzt als origineller, erstaunlich eigenständiger und allemal konsequent kreativer, mit reichlich Energie erstaunlich scharf formulierender Altsaxofon-Zeitgenosse, beflügelnd beeinflusst von einer freimütigen Durchdringung der Spannungsverhältnisse zwischen Traditionen der Free-Vorderen Ornette Coleman und Cecil Taylor. Matthew Shipp, gerüstet mit anspruchsvoller Virtuosität, gilt als maßgeblicher Erneuerer im Renaissance-Revier der Free-Folgen. Hillliard Greene machte sich als Konzertmeister für Cecil Taylor´s Ensemble Phtongos, als Partner von Charles Gayle, Don Pullen, Greg Osby, Vijay Iyer, Barry Altschul, Uri Caine und mit seinen The Jazz Expressions. Newman Taylor Baker spielte bei Billy Harper, Henry Threadgill, Jeanne Lee, Billy Bang, zudem Waschbrett bei den Ebony Hillbillies.
CD-Tipp : Jemeel Moondoc / The Zookeeper´s House / Relative Pitch Records / 2014

 

Um Reservierung wir gebeten

Hier gehts zur Anmeldung

11 Januar 2016

Dora Deliyska

Freitag, den 15.01.2016 um 19:00

Dora Deliyska

- Pianistin und Bösendorfer Artist -

Barock bis Zeitgenössische Musik

auf dem Bösendorfer Flügel 170 Silent SH
Werke von von J.S.Bach, F.Chopin, D. Schostakowitsch und A. Ginastera
 

Dora-Deliyska-David-Peters-12

 

Dora Deliyska hat sich durch ihre Konzertauftritte sowie Audio- und Videoaufnahmen internationale Beachtung von Publikum und Kritik verschafft. Durch ihre zahlreichen Einspielungen von Werken Franz Liszts gilt sie als eine der bedeutendsten Liszt-InterpretInnen der jungen Generation. Aber nicht nur dadurch wurde das Interesse des Publikums geweckt: Ihre 2013 erschienene Schubert-CD (Gramola 98969) hat das Klassik-Magazin „Pizzicato“ mit dem „Supersonic Award“ ausgezeichnet. In seiner Rezension dazu schrieb Guy Wagner: „Hier spielt eine echte Musikerin, eine die versucht, in die Tiefe der Werke vorzudringen … Ihre Interpretationen enthalten starke Emotionen, doch die Pianistin lädt diese nicht einfach ab, sondern nimmt den Zuhörer sozusagen an der Hand und führt ihn durch ihr behutsames Spiel voll wunderbarer Klangkultur, subtiler Nuancen und konsequenter Gradlinigkeit mit sich in die Tiefen der schubertschen Musik. Und so strahlen denn ihre Interpretationen eine innere Ruhe aus, die gerade bei Schubert zum nachhaltigen Erlebnis wird.“
Dora Deliyska bestreitet regelmäßig Auftritte im renommierten Wiener Musikverein und im Wiener Konzerthaus. Im September 2010 fand ihr Debüt in Südamerika mit dem in Lima, Peru, ansässigen Orquesta de la Ciudad de Los Reyes statt; sie spielte dort Mozarts Klavierkonzert Nr. 20 in d-Moll KV 466. Ein weiterer großer Erfolg war ihr Debüt in Asien im Jahr 2012: Sie wurde mehrmals zum Bösendorfer Musikfestival in Bangkok, Thailand, eingeladen und war dort auch als Jury-Mitglied tätig. Im Februar 2015 erfolgt Deliyskas Debüt in Katar. Als Konzertpianistin und Solistin trat sie außerdem im Palais des Beaux-Arts, (Belgien), Concertgebouw und Oosterport Music Centre (Holland), Yamaha Concert Hall und Bösendorfer Saal (Wien), „Bulgaria Concert Hall“ (Bulgarien) und in vielen anderen renommierten Konzertsäle.
In der kommenden Saison wird die Pianistin wieder im Musikverein und im Konzerthaus auftreten.
Dora Deliyskas umfangreiches Repertoire reicht von Bach bis Ligeti. Sie versucht immer wieder neue Wege zu finden, die Klavierliteratur zu präsentieren. Interessante Ideen und Projekte, wie Musik mit Literatur zu kombinieren, eine Parallele zwischen verschiedene Komponisten zu finden (wie zum Beispiel zwischen Schubert und Liszt, oder zwischen Bach und Schostakowitsch), unbekannte Klaviertranskriptionen zu entdecken und zahlreiche Kammermusikprojekte, zeigen die Pianistin als eine der vielversprechendsten jungen Künstlerinnen der letzten Jahre. Mit Kammermusikensembles hat sie in etlichen europäischen Ländern zahlreiche Auftritte gehabt: so mit Harriet Krijgh, Adrian Eröd, Luca Monti, Nora Romanoff-Schwarzberg, Benjamin Bernstein, Valya Dervenska und anderen.
Im Oktober 2015 erscheint ihre neue CD mit ausgewählten Tschaikowsky Liedern, zusammen mit der berühmten Opernsängerin Nadia Krasteva.
Dora Deliyska begann im Alter von fünf mit dem Klavierunterricht. In ihrer Familie von Musik umgeben, spielt sie mit neun ihr erstes Konzert. Nach der musikalischen Ausbildung in ihrer Heimat Bulgarien ging sie nach Wien an die Universität für Musik und darstellende Kunst, wo sie von den Professoren Jürg von Vintschger und Stefan Vladar angeleitet wurde. 2010 wurde sie dort, in der Klasse von Prof. Noel Flores, zum Master graduiert. Im selben Jahr erlangte sie am Oxana Yablonskaya Piano Institute in Castelnuovo di Garfagnana, Toskana, Italien, das Postgraduate-Diplom. Ihre künstlerische Entwicklung wurde von Meisterklassen und Einzelunterricht bei angesehenen Musikern wie Dmitri Alexejew, Mikhail Voskresensky, Karl-Heinz Kämmerling, Boris Bloch und anderen stark beeinflusst.
Dem Werdegang der jungen Pianistin sehr förderlich waren die Stipendien der Dr. Wolfgang Boesch Stiftung Wien (2002–2006), des österreichischen Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur 2003, das Erasmus Stipendium 2004 und im selben Jahr das einsemestrige Stipendium am Königlichen Konservatorium in Den Haag (Klasse Paul Komen). Die niederländische Labberte Foundation hat seit 2005 Ausbildung und Aktivitäten der jungen Künstlerin ebenfalls regelmäßig unterstützt. 2007 wurde ihr das Josef Windisch Stipendium zuerkannt, und 2008 erhielt sie vom bulgarischen Kulturministerium ein Stipendium zur Förderung ihrer weiterführenden Studien. Die künstlerischen Aktivitäten von Dora Deliyska werden laufend von der Kuhn Rechtsanwälte GmbH unterstützt.
Die Pianistin wurde regelmäßig zu renommierten internationalen Musik Festivals eingeladen: „Brucknertage“, „Klangraum“, „Tasten.Lauf“, „Harriet & Friends“, „Brahms Festival“ (in Österreich); „Holland Music Sessions“, „Peter der Große“, „Gelderse Muziekzomer“, „Piano World“ (Holland), „Laureate Days“, „Apolonia“, „Varna Summer days“, „Eurpean Music Festival, Sofia“ (Bulgarien), „Europalia“ (Belgien) und zu vielen mehr.
Auftritte und Tonaufnahmen der Künstlerin wurden vom österreichischen Kultursender Ö1, von Radio Stephansdom, vom italienischem Radio Rai 3, vom niederländischen nationalen Fernsehen, vom Schweizer Radio DRS und von Bulgariens nationalem Radio und Fernsehen ausgestrahlt.

 

Um Reservierung wir gebeten

Hier gehts zur Anmeldung

24 Dezember 2015

Weihnachten

Ein frohes Fest und einen guten Rutsch

weihnachten-capetown

 

Dem momentanen Wetter entsprechend wünschen wir Ihnen ein gesegnestes Fest im Kreise Ihrer Liebsten.

Wir freuen uns Sie wieder bei uns Anfang 2016 (07.01.) begrüßen zu dürfen.

 

Dennoch sind wir natürlich jederzeit für Sie unter 0676/4705088 erreichbar.

Ihr Klaviersalon Merta

 

 

09 Dezember 2015

Kammermusikabend

am Freitag den 18.12.2015

sergey ausdrucken korrek22

sergey ausdrucken korrek2

09 Dezember 2015

Mit 88 Tasten um die Welt

am Freitag den 11.12

MarshevFriends 88tasten2

 

 

21 Oktober 2015

Gary Bartz Quartet

Mittwoch, 28. Oktober um 19:30

Gary Bartz

Gary Bartz,Barney McAll, James King, Greg Bandy                                
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             

Gary Bartz gehört zu den bedeutendsten der Sax-Garde seiner Generation. Selbstbewusst bezieht er sich auf schwarze Traditionen. Freizügig verzahnt er verdichtete Folgen von Bebop, Free und Funk, passioniert positioniert er herausfordernde Dringlichkeiten der an Gesten reichen Expressivität eines John Coltrane, bruchlos bezieht er sich auch auf Charlie Parkers fortwährendes Erbe. Bekannt wurde Gary Bartz einst als maßgeblicher Mitmacher in Bands von Art Blakey, Max Roach, Charles Mingus, McCoy Tyner, Woody Shaw und Miles Davis. Und seit den 1970ern führt er eigene Bands, von der NTU Troop bis zum Quartett der Gegenwart.

        


Kartenreservierungen im Klaviersalon Merta: Hier geht`s zur Anmeldung.

02 September 2015

Silence is Golden

Machen Sie Ihr altes Piano zu Gold

yamahasilentwerbebanner

YAMAHA Upgrade Bonus 01.09.2015 - 15.01.2016

Verwandeln Sie Ihr altes Piano in Gold!


Der Yamaha Silent Upgrade Bonus gilt für alle neuen Yamaha Silent Pianos und für die innovativen Instrumente der Disklavier Reihe. Dank des Yamaha Silent Upgrade Bonus war es nie einfacher ein Yamaha Silent Piano zu besitzen.

Der Yamaha Silent Upgrade Bonus gilt für alle neuen Yamaha Silent Pianos und für die innovativen Instrumente der Disklavier Reihe. Yamaha Klaviere und Flügel sind weltweit die erste Wahl von Pianisten und Komponisten und werden in Musikschulen, Theatern, Kirchen und natürlich bei Ihnen zu Hause gespielt. Dank des Yamaha Silent Upgrade Bonus war es nie einfacher ein Yamaha Silent Piano zu besitzen.

Sprechen Sie uns an. Gerne bewerten wir Ihr altes Piano oder Flügel.
Bei Fragen dazu, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

28 August 2015

Aaron Parks und Adam Baldych

Konzert am Dienstag, 22. September um 19:30

aaronadam

 

Geiger Adam Baldych und Pianist Aaron Parks machen neuerdings gemeinsame Sache. Aufeinander völlig vertrauend, wollen die beiden Asse herausfinden, welche neuen Spuren ihre ambitionierte, von bekannten Pfaden ausgehende Duo-Art in der Jazz-Gegenwärtigkeit hinterlässt. Baldych gilt laut FAZ als der zweifelslos größte lebende Geigentechniker des Jazz..
2013 wurde ihm ein ECHO_jazz als Internationaler Instrumentalist des Jahres verliehen. Parks studierte bei Kenny Barron, begann seine Karriere bei Terence Blanchard, arbeitete mit Ambrose Akinmusire und Christian Scott, ist Mitglied der Gruppe James Farm um Joshua Redman.

03 Juli 2015

Sommerfrische

Sommerzeit ist Urlaubszeit

quallen

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind dieses Jahr vom 27. Juli bis 10. August auf Urlaub.

Traditionell haben wir haben an den Samstagen in den beiden Sommermonaten Juli und August geschlossen.

Für einen Termin sind wir aber immer erreichbar unter 0676/4705088

Einen schönen und erholsamen Sommer wünscht Ihnen,

Ihr Klaviersalon Merta

05 Mai 2015

Marshev and friends...

Konzert am 15.Mai.2015 um 19:30

marshev3

11 März 2015

Craig Taborn

Konzert am Montag den 16.03.2015 um 19:30

Craig-Taborn

Craig Taborn gehört gehört. Unbedingt!

MAERZ_jazz machte dies übrigens bereits zweimal möglich. Der schon seit über zwei Dekaden als Partner von Roscoe Mitchell, Tim Berne, Steve Coleman, Lester Bowie, James Carter, Bill Frisell, Dave Douglas, Rudresh Mahanthappa und anderen Assen unüberhörbare Tastensassa erschloss sich längst ein facettenreiches Spektrum für seine, Komponiertes und Improvisiertes auf unterschiedlichen Ausdrucksebenen eindrücklich aufmischenden Künste. Von differenziert formuliertem Filigranen bis zu wuchtigen Clusters. Und souverän fügt er der umfassend durchbuchstabierten Klangkultur des Klaviers noch einiges hinzu. In kontrollierter Freiheit und stimmig als Ganzes.  © Robert Urmann


Und diesmal: Einziges Konzert in Österreich!
Weitere Informationen auf der Merta Facebook Seite.

Um Anmeldung wird gebeten

...


06 Februar 2015

Solter Trio

Freitag 06.02.2015 um 19:00

Trio

Hanako Okamoto, Klavier | Zoia Sorel, Violine | Terezia Vargova, Violoncello

Spielen Werke von

Ludwig van Beethoven, Joseph Haydn, Maurice Ravel, Johann Sebastian Bach und Sergej Rachmaninoff

 

Am Freitag den 06.02.2015 um 19:00 Uhr bei freiem Eintritt


19 Januar 2015

Oleg Marshev and friends...

Walzerabend

marshev2

 

Walzerabend
 
Lasst uns den Walzer tanzen sehr geehrte Damen und Herren. Wir begeben uns Gemeinsam auf eine sinnliche Reise auf den Spuren des Walzers. Lauschen Sie!
Sein Echo tönt in Ihrer Seele. Hören Sie den geheimnisvoll Romantischen. Den
Walzer aus der Epoche von Ferenz Liszt und Frédéric Chopin. Den russischen und
Den bezaubernden Walzer aus der Epoche der Impressionisten...

Erfahren Sie welcher Walzer Ihrer Seele nahe ist.

Walzer von Franz Schubert, Frederic Chopin, Franz Liszt, Anton Arensky und Maurice Ravel

Am Freitag den 30.01.2015 um 19:30 Uhr im Klaviersalon Merta

Bei freiem Eintritt um eine Anmeldung wird gebeten.